Jonas Hohnke, „White Cube (Hüpfburg)“ (li) / Filiz Özcelik, „walnut as thick as my neck“ (re)

Der mit 10.000 € dotierte 76. Internationale Bergische Kunstpreis
der NATIONAL-Bank AG wird 2022 geteilt und geht an Jonas Hohnke und Filiz Özcelik

Die Internationale Bergische Kunstaustellung findet in diesem Jahr zum 76. Mal in Solingen statt. Solinger Künstler hatten die Schau nach dem Krieg erstmalig durchgeführt, um Künstlerinnen und Künstlern nach dem Zweiten Weltkrieg ein Forum in Frieden und Freiheit zu bieten. Nach den Repressalien durch die Nationalsozialisten, denen auch die Kultur bis 1945 ausgesetzt war, sollte die Ausstellung vor allem die unabdingbar notwendige Selbstbestimmtheit der Kunst in den Vordergrund stellen und folgte keinen programmatischen Vorgaben. Zu den ersten Teilnehmern gehörten Künstler wie Otto Dix und Conrad Felixmüller.

Heute gehört die Ausstellung im Kunstmuseum Solingen zu den überregional renommiertesten Schauen zeitgenössischer Kunst, auch wenn der Kunstpreis sich an Künstlerinnen und Künstler richtet, die einen biografischen Bezug zur Region haben. Dazu zählt die bedeutende Kunstakademie Düsseldorf, an der zahlreiche bisherige Bergische Kunstpreisträgerinnen und Kunstpreisträger ihr Studium absolviert haben. Zu den bisherigen Preisträgern zählten Cornelius Völker, Jochen Mühlenbrink, Leunora Salihu, Matthias Wollgast, David Czupryn oder Silke Schönfeld, um nur eine Auswahl zu nennen. Sie alle sind heute international bekannt und durch Ausstellungen und Lehrtätigkeiten in der Öffentlichkeit präsent.

In Zeiten der Pandemie ist es von besonderer Bedeutung, zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler zu fördern und zu unterstützen. Es hat sich in den von Corona überschatteten Ausnahmejahren 2020/21 gezeigt, dass Kunst und Kultur, durchaus systemrelevant, zu den Grundbedürfnissen des Menschen gehören, die unseren Horizont auch dann erweitern können, wenn wir uns freiwillig einschränken müssen.

Das Team des Kunstmuseums Solingen freut sich darum sehr, dass Dr. Thomas A. Lange als Vorsitzender des Vorstandes der NATIONAL-BANK AG in Essen den Internationalen Bergischen Kunstpreis dauerhaft auf 10.000 € erhöht hat. Die National-Bank AG fördert die zeitgenössische Kunst im Kunstmuseum Solingen seit vielen Jahren.

Vom 17.09. bis 23.10.2022 zeigt das Kunstmuseum Solingen die 76. Internationale Bergische Kunstausstellung. Die heterogene Schau, die traditionell unter keinem vorgegebenen Motto steht, gibt einen Einblick in das vielfältige Kunstschaffen der Region. Viele der teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler sind Absolventinnen und Absolventen der Düsseldorfer Kunstakademie und bereits durch überregionale Ausstellungen bekannt. Es gibt aber auch noch wenig bekannte Künstlerinnen und Künstler zu entdecken, die am Anfang ihrer Karriere stehen und bereits ein eindrucksvolles Werk vorweisen können. Die Jury hat aus 120 Bewerbungen die innovativsten und spannendsten Ansätze ausgewählt.

 

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:
Enya Burger
Liora Epstein
Magda Frauenberg
Jonas Hohnke (76. Internationaler Bergischer Kunstpreis)
Ulrike Kazmaier
Lucien Liebecke
Jieun Lim
Filiz Özcelik (76. Internationaler Bergischer Kunstpreis)
Klara Paterok
Charlotte Perrin
Josephine Scheuer
Anna Shpak
Pauline Simon
Theresa Weber

Der mit 10.000 € dotierte Internationale Bergische Kunstpreis der NATIONAL-BANK AG wird in diesem Jahr geteilt und geht an Jonas Hohnke und Filiz Özcelik.

 

Jonas Hohnke

1983 Geboren in Wuppertal
2005 Kunstakademie Münster
2006 Prof. Daniele Buetti
2007 Prof. Cornelius Völker
2009 Prof. Guillaume Bijl (Meisterschüler)
2011 Prof. Ayse Erkmen (Meisterschüler)
2012 Stipendium – Cité Internationale des Arts Paris, Artist in Residence
2013 Akademiebrief (Diplom)
Stipendium – Internationale Salzburger Sommerakademie, Artist in Residence
Arbeitsaufenthalt New York
2013-2014 ERASMUS-Stipendium – Akademie der bildenden Künste Wien
Prof. Heimo Zobernig
2017 Stipendium – Künstlerhaus Edenkoben, Artist in Residence
2019 Stipendium – Stiftung Künstlerdorf Schöppingen, Artist in Residence
2020-2021 Stipendium – Stiftung Kunstfonds, Neustart Kultur
2022 Stipendium – Schloss Ringenberg, Artist in Residence
Jonas Hohnke erhält den 76. Internationalen Bergischen Kunstpreis für sein Werk:
White Cube (Hüpfburg), 2020 (Abbildung s.0. / Foto: Markus J. Feger)

Begründung der Jury:
Bei Jonas Hohnke wird der „White Cube“, die eigentliche Präsentationsfläche der Kunst, zum skulpturalen Kunstwerk. Humorvoll inszeniert er den Museums- oder Galerieraum als Ort, der mit Hilfe eines Kompressors aufgeblasen wird, sobald die Besucher kommen und die Hüpfburg auch betreten dürfen. Der museale Raum, das Kunstwerk und die Rezipienten verschmelzen zu einem Ganzen. Der verspielte Charakter der Hüpfburg, die Spaß verspricht, trifft auf den Ernst des White Cube, der durch die Materialität und Funktion der Skulptur hinterfragt wird. Jonas Hohnke versteht es mit seinem Werk hintergründig die Aufgabe und das Verhältnis von Präsentation, Wahrnehmung und Rezeption der Kunst zu thematisieren.

 

Filiz Özcelik

1988 Geboren in Bielefeld
2011 – 2019 Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Rosemarie Trockel und Prof. Tomma Abts
2019 Akademiebrief und Meisterschülerin bei Prof. Tomma Abts
Filiz Özcelik erhält den 76. Internationalen Bergischen Kunstpreis für die Werkgruppe:
walnut as thick as my neck, Mixed Media, 2021 (Abbildung s.o. / Foto: Kai Werner Schmidt)

Begründung der Jury:
Filiz Özcelik stellt die Collage in den Fokus ihrer Arbeit. Die Künstlerin sammelt Fundstücke und unterschiedlichste Materialien wie PVC, Knetbeton, kaputte Treppenstufen, gebrochene Fliesen und andere Alltagsgegenstände, deren fragmentarische Materialität sie interessiert. Im Atelier arrangiert sie einzelne Elemente zu Gebilden, die neben- und übereinander liegen und täglich verändert und neu geordnet werden. So wächst prozessual das Kunstwerk, das als finale Wandinstallation präsentiert wird. Die Bildsprache ist weitgehend abstrakt, aber dennoch lyrisch und weckt Assoziationen an Natur, Pflanzen und organisches Wachsen.

 

Der Preis der NATIONAL-BANK AG wird am 23.09.2022 um 19 Uhr von Herrn Dr. Thomas A. Lange, Vorsitzender des Vorstandes der NATIONAL-BANK AG, verliehen.

Die Besucher entscheiden mit ihrer Stimme über die Publikumspreise in Höhe von 1.500 €, 1000 € und 500 €, die zum Ende der Ausstellung von der Stadt-Sparkasse Solingen verliehen werden.

Jurymitglieder waren in diesem Jahr:
Dr. Thomas A. Lange, Vorsitzender des Vorstandes, NATIONAL-BANK AG, Essen
Jörg van den Berg, Direktor, Museum Morsbroich Leverkusen
Dr. Beate Eickhoff, Kuratorin, Von der Heydt-Museum, Wuppertal
Matthias Erntges, Vorsitzender Freundeskreis Kunstmuseum Solingen e.V.
Sandra Schlipkoeter, Künstlerin, Berlin
Gisela Elbracht-Iglhaut, Direktorin, Kunstmuseum Solingen

Ausstellung: 17.09. bis 23.10.2022
Preisübergabe: 23.09.2022, 19 Uhr

Kunstmuseum Solingen, Wuppertaler Str. 160, 42653 Solingen
Informationen: Gisela Elbracht-Iglhaut: 0212-2581417
info@kunstmuseum-solingen.de

Es erscheint ein Katalog.

25 Jahre Kunstmuseum Solingen

Anlässlich seines 25sten Jubiläums zeigt das Kunstmuseum Solingen 25 Kunstwerke, die mit ihrer Vielfältigkeit stellvertretend für den Bestand des Hauses stehen. Dazu wurden die Objekte in die fünf Kategorien “Landschaft”, “Portrait”, “Abstrakt”, “Tiere” sowie “Menschen in Aktion” aufgeteilt.

Bei den ausgewählten Darstellungen handelt es sich um Kunstwerke verschiedener Zeiträume: Von einem Portrait aus dem 17./18. Jahrhunderts über eine regionale Landschaftsmalerei Solingens aus dem 19. Jahrhundert bis hin zu einer kubistisch anmutenden Tierdarstellung von 1951 wird der Facettenreichtum der Sammlung des Kunstmuseums Solingen eindrücklich wiedergegeben.

Ausgestellt sind unter anderem Werke von Georg Meistermann, Friedrich August de Leuw, Max Kratz und Helge Tanck. Besondere Berücksichtigung gilt hier auch den weiblichen Künstlern. Das Kunstmuseum zeigt unter anderem Werke von Künstlerinnen wie Herma Körding, Anneliese Everts sowie Gustava Engels von Veith.

Zu entdecken gibt es einiges. So etwa einen Tier- und Jagdszenenmaler der Düsseldorfer Malerschule, eine talentierte Künstlerin, die mit einem bekannten Solinger Maler verheiratet war, einen deutschstämmigen Künstler mit Werken im Museum of Modern Art in New York sowie einem Gräfrather Landschaftsmaler.