19.02. bis 13.03.2022
CELLULA – second edition

 

Jahresausstellung Verein der Solinger Künstler e. V.
Vernissage: 19. Februar 2022, 18:00 Uhr

Beteiligte Künstler:innen
Heiderose Birkenstock-Kotalla
Sabine Bohn
Greta Calaminus
Kirsten Diez-Reinbeck
Judith Funke
Klaus Greinert
Anita Herzog-Graf
Ulle Huth
Michael Klette
Heinz-Peter Knoop
Christina Koester
Petra Korte
Anja Kreitz
Susanne Müller-Kölmel
Jürgen Schmatz
Ela Schneider
Güdny Schneider-Mombaur
Sabine Smith
Manuela Stein
Duda Voivo

sowie die Einzelausstellung
MENSCHENGEMACHT von Michael Bauer-Brandes
Info: eventschmiede-solingen.de

20.03. bis 24.04.2022
ZEITREISE 1817 – 2022

 

Friederich August De Leuw (1817 – 1888) und Hiroyuki Masuyama (*1968)

Bilder aus dem 19. Jahrhundert des aus Gräfrath stammenden Malers Friedrich August de Leuw werden Werke von Hiroyuki Masuyama gegenübergestellt, der seine Fotografien im 21. Jahrhundert digital bearbeitet.

Beide Künstler haben an der Düsseldorfer Kunstakademie studiert. Dabei war der 1968 in Japan geborene Künstler auf der Suche nach den gleichen Landschaftsvorbildern wie De Leuw, die er mit digitaler Technik zeitgemäß wiedergibt. Der bekannte Felsen „Rheingrafenstein“ an der Nahe diente zahlreichen Malern der Romantik als Motiv. Friedrich August De Leuw war 1876 an diesem markanten Ort, um zu malen. Zur gleichen Zeit hielt sich William Turner dort auf, um in der Natur zu skizzieren.

Hiroyuki Masuyama fotografierte den Felsen aus gleicher Perspektive wie die Maler des 19 Jahrhunderts. Hunderte digitaler Fotografien fügte er zu einem Bild zusammen, das mit Hilfe von Licht und Leuchtkasten zu spektakulärer Wirkung gelangt. Neben der kunsthistorischen Analyse der verschiedenen Epochen thematisiert Hiroyuki Masuyama die Ästhetik von Landschaft. Wie unterscheidet und wie gleicht sich das emotionale Verhältnis des Menschen zur Natur im Laufe der Jahrhunderte? Der Vergleich der beiden Positionen eröffnet zahlreiche spannende Perspektiven und stellt tiefgründige Themen in den Fokus: Was verbindet den digital geprägten Menschen mit der Romantik des 19. Jahrhunderts? Warum ist die Sehnsucht nach Landschaft und Natur durch alle Zeiten ein Grundbedürfnis menschlichen Empfindens? Wie vermittelt Kunst als Ausdrucksträger dieses Empfinden in der Gegenwart? Die Ausstellung gibt Antworten, die rational und emotional erlebbar sind und den Horizont erweitern.

nachfolgende Abbildungen:
Rheingrafenstein No. 1, Hiroyuki Masuyama
Rheingrafenstein No. 2, Hiroyuki Masuyama