Abbildung links: „dancing clown“, 2019 Öl auf Leinwand © Max Hölter

Presseinformation
zur 74. Internationalen Bergischen Kunstausstellung

 

Vom 23.09. bis 01.11.2020 zeigt das Kunstmuseum Solingen die 74. Internationale Bergische Kunstausstellung. Die heterogene Schau, die traditionell unter keinem vorgegebenen Motto steht, gibt einen Einblick in das vielfältige Kunstschaffen der Region. Viele der teilnehmenden Künstler*innen sind Absolvent*innen der Düsseldorfer Kunstakademie und bereits durch überregionale Ausstellungen bekannt. Es gibt aber auch noch wenig bekannte Künstler*innen in der Ausstellung zu entdecken, die am Anfang ihrer Karriere stehen und bereits ein eindrucksvolles Werk vorweisen können. Die Jury hat aus 200 Bewerbungen die innovativsten und spannendsten Ansätze ausgewählt.

Teilnehmer*innen:
Alexander Basil
Rebekka Benzenberg
Till Bödeker
Valerie Buchow und Nina Nick
Sibylle Czichon
Nicholas Grafia
Matthias Grotevent
Max Pimpernelli alias Max Hölter
Rojo & Kreß
Johannes Leidenberger
Lotte Maiwald
Swinda Oelke
Moritz Riesenbeck
Tim Sandow
Philipp Valenta
Petra Deta Weidemann


Der mit 5.000 € dotierte Internationale Bergische Kunstpreis der NATIONAL-BANK AG geht an:

Max Pimpernelli alias Max Hölter (*1990 in Essen)

2011 – 2016
Studium an der TU Dortmund (Kunst auf Lehramt) bei Prof. Jan Kolata

2014 – 2020
Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Andreas Schulze

2018
Gewinner des Hagen-Trippelsdorf-Stipendiums

Max Pimpernelli erhält den 74. Internationalen Bergischen Kunstpreis für sein Werk:
„dancing clown“, 2019, Öl auf Leinwand

Begründung der Jury:
Max Pimpernelli überzeugte die Jury mit seiner Malerei und ungewöhnlichen Bildkompositionen. Seine Bildsprache ist geprägt von kontrastreicher Farbgebung und klarer Formensprache. Dabei stehen gestische, abstrakte Farbfelder neben detailreicher Figuration. Grafische Elemente kombiniert der Künstler mit geometrischen Formen. Skripturale Zeichen stehen neben surrealen Bildkomponenten. Bekannte Symbole und Zeichen fungieren als semiotische Bedeutungsträger, deren Code der Betrachter entschlüsseln kann. Kunsthistorische Referenzen an bekannte Ikonen der Malerei sind erkennbar. Hölter schafft daraus ein ganz eigenes Vokabular, das kraftvoll, sicher und eigenständig den Bildraum füllt.


Leider kann die Eröffnung in diesem Jahr nicht öffentlich stattfinden. Der Preis der NATIONAL-BANK AG wird am Freitag, den 22.09.2020 um 19 Uhr von Herrn Dr. Thomas A. Lange, Vorsitzender des Vorstandes der NATIONAL-BANK AG, verliehen.

Die Besucher entscheiden mit ihrer Stimme über die Publikumspreise in Höhe von 1.500 €, 1000 € und 500 €, die zum Ende der Ausstellung von der Stadt-Sparkasse Solingen verliehen wird.

Jurymitglieder waren in diesem Jahr:

Dr. Thomas A. Lange, Vorsitzender des Vorstandes, NATIONAL-BANK AG, Essen
Gesa Hüwe, Kuratorische Assistenz, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf
Hans-Jürgen Lechtreck, Künstlerischer Koordinator, Museum Folkwang, Essen
Claudia Mann, Künstlerin, Düsseldorf
Andrea Peters, Kuratorin Sammlung Bayer, Leverkusen
Gisela Elbracht-Iglhaut, Direktorin, Kunstmuseum Solingen

Ausstellung: 22.09. bis 01.11.2020
im Kunstmuseum Solingen, Wuppertaler Str. 160, 42653 Solingen

Pressekontakt:
Gisela Elbracht-Iglhaut
0212 / 258 14 17
info@kunstmuseum-solingen.de

Es erscheint ein Katalog.